Philosophie

kueste1000Radler kommen schneller vorwärts als Wanderer, Autofahrer schneller als Radler. Schneller vorwärtskommen heißt weniger sehen. Beim Wandern geht es um keinen Streckenrekord. Die übliche Standardfrage: “Wieviel km schaffen Sie denn am Tag?” ist zum Gähnen langweilig. Besser die Frage:

“Wieviel Erlebnisse hatten Sie denn schon heute?”

Mir hat mal in Schrobenhausen innerhalb von 20 Minuten eine Frau, die mir gerade über den Weg lief,  ihre halbe Lebensgeschichte erzählt.

Einer anonymen Wanderin, die das Städtchen gleich wieder verläßt, wird manches anvertraut, was sonst versteckt bleibt.

Und dann kommt noch was dazu. Der Radler mit Fahrradbrille, Helm und GPS am Lenker macht vielleicht einen Streckenrekord aber ihm fehlt der Bodenkontakt. Ich höre, rieche, fühle. Da wird das Erleben reicher und eindringlicher, – sofern einen nicht das Gedächtnis später alles wieder raubt. Aber das steht auf einem anderen Blatt!

Genug erstmal der Philosophie! Lieber ein paar Geschichten –> Anekdoten oder  –> Tagebuch-Erlebnisse, wenn’s gefällt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

feedback * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.